Geschichte

Seit 150 Jahren pilgern Menschen aus aller Welt zum Marienwallfahrtsort Lourdes. Von der ersten Erscheinung an stehen die Menschen im Mittelpunkt. In den 18 Erscheinungen in der ersten Hälfte des Jahres 1858 sprach Maria durch Bernadette zu den Menschen. Nicht Bernadette war das Endziel der christlichen Botschaft von Lourdes, sondern einzig und allein das Herz der Menschen. In ihnen soll das Wort der Liebe Christi ankommen, das uns alle aufruft, vereint im Gebet für die Umkehr der Menschen zu beten. Dass wir dabei auch eigene Heilung erfahren, zeigt uns das Leben und Wirken der hl. Bernadette. Sie war und ist erwählt zum Dienst an den Menschen, der sie zur eigenen Heiligung führte.


Bis zum 11. Februar 1858, dem Tag der ersten Erscheinung, war Lourdes ein Städtchen in den Pyrenäen, das sich wohl in nichts von den anderen Städten im südwestlichen Teil Frankreichs unterschied. Doch mit der Erwählung der kleinen Bernadette Soubirous, die weder lesen noch schreiben konnte, wird Lourdes zu einem der grössten Marienwallfahrtsorte der Welt. Jedes Jahr pilgern ca. 6 Millionen Menschen, darunter 65‘000 Kranke zur Grotte von Massabielle. Sie alle vereinen sich im Gebet und in Werken der Liebe mit Maria in Jesus Christus. Lourdes – ein Ort in den Pyrenäen – ist damit zu einem Ort der Begegnung mit Jesus Christus und den vielen Menschen aus allen Erdteilen geworden. Sie verwandeln Lourdes zu einem prophetischen Ort für die ganze Welt.




Unverkennbar sind in Lourdes die Zeichen, durch die Maria zur Bernadette gesprochen hat. Der Fels, das Wasser, das Licht der Kerzen, das Gebet - vor allem das Rosenkranzgebet - die Kirchen und nicht zuletzt die grosse Menschenmenge machen Lourdes zu einem Abbild der einen Kirche. All diese Zeichen begegnen uns in der Heiligen Schrift: Christus, der Fels, der Eckstein, der verworfen worden ist; das Wasser des Lebens, der Umkehr, der Taufe und des Neubeginns; Christus, das Licht der Menschen, die Hoffnung der Welt, das wir in der Osterkerze preisen; die Gemeinschaft der Betenden, die sich in die lange Tradition des Gebetes einordnen, angefangen bei Abraham bis in diese Stunde hinein. All diese Zeichen, die jedes christliche Leben durchdringen, sind Zeichen der Kirche hier auf Erden. Sie verbindet uns mit Christus, der seine Kirche auf dem Fundament der Apostel gegründet hat. Durch die Taufe sind wir alle zu einem Glied dieser Kirche geworden, geeint in Jesus Christus. Genau das begegnet den PilgerInnen in Lourdes und zwar in lebendiger und dynamischer Form. Jung und Alt, Arm und Reich versammeln sich um den einen Tisch, den Tisch des Herrn. Er allein vermag den Hunger und Durst all dieser zu stillen und zwar in der persönlichen Begegnung, im Empfang der hl. Sakramente, im Gebet, im Dienst am Nächsten und vielen Zeichen der Liebe im Verborgenen.
Lourdes, ein Ort der katholischen und weltumfassenden Kirche


Wenn Lourdes ein Ort der Kirche ist, dann ist Lourdes auch immer ein Ort des Scheiterns und des Leidens, der Begegnung von persönlicher und menschlicher Armut und Sünde. Vielleicht liegt darin das grosse Geheimnis von Lourdes. Angefangen bei der kleinen Bernadette, die aus ärmsten Verhältnissen erwählt wurde – ihr Vater war arbeitslos und die Familie lebte im „Chachot“, im ehemaligen Gefängnis von Lourdes – bis hin zu den vielen tausenden von behinderten und kranken Menschen, die das Bild von Lourdes prägen. Durch ihre frohe und freie Ausstrahlung vermögen sie die Gesunden und Wohlhabenden in ihrer Selbstsicherheit zu hinterfragen. Ist darin nicht ein anderes Menschenbild verborgen? Ein Priester schreibt dazu: „So gesehen werden die täglichen Prozessionen in Lourdes zu wahren Demonstrationen für ein anderes Menschenbild, das letztlich in jedem Menschenkind ein Geheimnis Gottes, das Antlitz Christi erkennt und liebt.“ Ja, das ist Lourdes! Ein Ort von Glaube, Hoffnung und Liebe. „Komm und sieh“ (Joh 1,46)!

Nächste Lourdeswallfahrt

Die Frühlingswallfahrt findet vom (11.)13. April bis 19. April 2018 statt. Nachfolgend finden Sie erste Informationen dazu.......



Helfen auf der Wallfahrt

Auf der Wallfahrt sind jedes Jahr bis zu 250 Menschen mit dabei, die wir im Bedarfsfall rund um die Uhr betreuen. Dazu stehen uns viele Fachleute aus verschiedenen Bereichen zur Verfügung.....

Töffwallfahrt

Unsere nächsten Töffwallfahrten finden im 2018 statt. Weitere Informationen finden sie unter Termine.....